Coming Soon

Weinregion Ortenburg?!?

Unsere nächste Tour führt uns zu folgenden Koordinaten: 48.56688036721823, 13.220882871801214. Was verbirgt sich dort? An sich ein schöner Spazierweg, sowie eine nahe gelegene Aussichtsbank. Wir haben unseren Standort wegen des Ortsteils Weinberg gewählt. Der Name deutet bereits an, dass es dort einst eine landwirtschaftlich genutzte Anbaufläche für Wein gab.

Markt Ortenburg anno 1789

Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Daher schauen wir uns ein historisches Zeitzeugnis etwas genauer an: eine Federzeichnung aus dem Jahre 1789. Das wird aber nicht ohne ein paar ergänzende Worte unsererseits möglich sein.

Back to the roots: Grafschaft Kraiburg

In dieser Folge nehmen wir Euch mit zu den Ursprüngen der Ortenburger Grafschaft. Dort wo jetzt die Schlossbergkapelle St. Georg steht, befand sich einst die Höhenburg Kraiburg, der Stammsitz der Grafen von Kraiburg.

Ein Panther in Ortenburg

Kennt Ihr das Wappen, das Ihr im Beitragsbild abgebildet seht? Es ist oberhalb des Tors von Schloss Ortenburg angebracht. Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, warum uns der Wechselzinnenbalken auf rotem Grund in unterschiedlichen Ausgestaltungen begegnet?

Ortenburgs Wilder Westen

Wer kennt die Geschichten des Wilden Westens mit den Cowboys und ihren riesigen Rinderherden nicht? Diese sind untrennbar mit der Geschichte der Vereinigten Staaten verbunden. Aber war so etwas auch in Europa möglich?

Königliche Rechte in der Oberpfalz

Dieses Mal nehmen wir Euch mit nach Oberviechtach. Ja, Ihr habt richtig gelesen. In unserer ersten Ausgabe von „Ortenburgica unterwegs“ geht es tatsächlich in den Landkreis Schwandorf.

Zünftige Feste wurden schon damals gefeiert

Die St. Kolomann-Kapelle ist gerade an Sonnentagen ein beliebtes Ausflugsziel. Entsprechend haben wir uns an einem Morgen nach nächtlichem Regen aufgemacht, um in aller Ruhe unser Videorohmaterial zu erstellen.

Von Wappenbüchern und Siegeln

Auch wenn unser Beitragsbild das Ortenburger Wappen beim Robl-Parkplatz zeigt, gibt es diesmal keine Koordinaten für Euch. Warum? Weil wir gewisse Themen vertiefen wollen und es sich hierfür manchmal einfach anbietet, inhouse zu bleiben.

Ein Witwensitz mit Schwierigkeiten

Wir wollen uns ansehen, was vom ehemaligen Schloss Neu-Ortenburg (auch Hinterschloss genannt) geblieben ist.

Wald und Wiese für ungarische Grauochsen

Das Luisenthal, das Teil des Landschaftsschutzgebietes Schloss Ortenburg ist, zählt zu den Naherholungsgebieten der Marktgemeinde Ortenburg. In den Wiesen und Wäldern verstecken sich jedoch nicht nur Hasen, Fasane oder Rehe, sondern auch viele historische Relikte.