Wer sind wir?

Unser Team

Wir sind Doris und Stefan, beide studierte Wirtschaftsinformatiker. Gemeinsam bilden wir das Team von Ortenburgica.

Stefan

Ich beschäftige mich seit über zwei Jahrzehnten mit der reichen Geschichte des Ortes und des damit verbundenen Grafengeschlechts. Dieses Wissen habe ich mir selbst autodidaktisch völlig altmodisch angelesen und beigebracht. Dabei lernte ich sehr schnell: Vieles, das über Ortenburg geschrieben wurde, war jahrhundertelang von anderen abgeschrieben worden. Neues fand sich nur selten. Seit 2012 publiziere ich daher selbst über Ortenburgs Geschichte in Fachpublikationen, wobei ich versuche, auf die Originalquellen zurückzugreifen und bewusst Neues darzustellen. Als Informationsmanager weiß ich, dass ich mir zum Glück nicht alles merken, aber zumindest wissen muss, wo ich nachsehen kann oder an die Informationen komme.

Doris

Ich war viele Jahre als Forschungsassistentin im Bereich der Wirtschaftswissenschaften tätig. In dieser Zeit habe ich viel publiziert, sei es für Konferenzen, Journals oder auch Bücher. Zudem war ich als Dozentin tätig und habe in diesem Zuge auch ein Diplom für Hochschuldidaktik erworben. Heute bildet der Schwerpunkt meiner beruflichen Tätigkeit das Erstellen von Inhalten diverser E-Learning-Formate.

Unser Projekt

Wir wollten einen Enzyklopädie-Gedanken aufgreifen, weshalb wir für unseren Projektnamen Ortenburg mit dem Suffix -ica verheiratet haben. Beim Suffix handelt es sich um die weibliche Form des lateinischen -icus, welches sinngemäß für zugehörig zu, abgeleitet von bzw. verbunden mit steht. Die englische Definition des Suffixes passt wunderbar mit unserer Projektidee zusammen: eine Sammlung von Dingen, die sich auf einen bestimmten Ort, eine Person, ein Thema usw. beziehen.

Ortenburgica steht somit für eine Sammlung von Videos und Quellenverweisen, die sich auf die ehemalige Reichsgrafschaft Ortenburg beziehen bzw. mit dieser in Verbindung stehen.

Es stellt sich natürlich die Frage: wofür das Ganze? Uns geht es darum, die Einzigartigkeit der Geschichte unserer niederbayerischen Marktgemeinde herauszustellen. Viele Orte definieren sich nur rein über ihre Kirchengeschichte. Manche wissen vielleicht noch etwas über den früheren historischen Handel. Nur wenige in Bayern waren Residenz oder gar Hauptstadt.

Ortenburg hatte jedoch ALLES! Ortenburg war Regierungssitz der reichsunmittelbaren Grafschaft, damit unabhängig von Bayern und ein eigener Staat. Der Landesherr war meist anwesend und stammte stets aus dem Hochadel. Der Ort liegt an bedeutenden Handelsstraßen und steht mit seiner Reformationsgeschichte sogar in Schulbüchern. Wenn wir über Ortenburg reden, müssen wir folglich auch über die Landesgeschichte reden. Manchmal müssen wir sogar die Geschichte des Heiligen Römischen Reiches miteinbeziehen und damit über die heutigen Grenzen hinaus nach ganz Europa blicken, um Zusammenhänge und die einstigen Dimensionen zu begreifen.

Begleitet uns daher auf Touren, die uns nicht nur durch das heutige Gemeindegebiet führen, sondern auch durch Bayern oder Länder wie Österreich und Italien. Wir wollen Neues entdecken, euch mitnehmen und damit an diesem Wissen teilhaben lassen.

Unser Lebensweg gab uns die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse mit auf den Weg, um die Inhalte für euch aufzubereiten und zur Verfügung zu stellen. Unsere Arbeitsteilung ist klar: Stefan absorbiert das Wissen, zieht daraus Schlüsse und stellt für euch kleine „Häppchen“ zusammen, Doris hält es bildlich fest und bereitet weiter auf. Da wir dieses Projekt nebenberuflich und somit in unserer Freizeit betreiben, haben wir uns entschlossen, soweit möglich, in einem 2-Wochen-Rhythmus Videos zu produzieren. Uns ist es daher nicht möglich, auf Häuser- oder Familiengeschichten einzugehen. Wir versuchen dennoch, interessante Themen für alle zu finden und bereitzustellen.

Unser Logo

Natürlich wollten wir uns auch optisch mit unserem Projekt identifizieren. Letztendlich haben wir ein Logo entworfen, welches sich am ursprünglichen historischen Wappen des Ortenburger Marktes orientiert. Scheinbar wurde dieses nur recht kurz geführt. Erst im 18. Jahrhundert begann Ortenburg gänzlich das Wappen der gräflichen Familie zu verwenden. Dennoch wählten wir bewusst eine Abwandlung des ursprünglichen Wappens des Ortes, denn es greift sehr gut unseren Themenkreis auf: die Grafschaft Ortenburg und alles, was mit ihr zusammenhängt, wie den Markt, die Schlösser oder die Kirchen.